ISSN: 2364-8805

Springende Pferde

Kommentare

Mikoreys Springende Pferde von 1934

Die Plastik “Springende Pferde“ von Franz Mikorey wurde von ihm

nicht 1974 sondern schon 1934 und zwar für den grossen Brunnen

im Tassiloplatz in der oberen Au geschaffen (das grosse Brunnen-

becken, in dem Mikoreys Springende Pferde bis etwa 1944/1945

standen, nannten  Spötter “Vierwaldstättersee en miniature“).

Franz Mikorey hat sein Nachkriegs-Werkverzeichnis interessanter-

weise nicht korrigiert und die Neuaufstellung der Springenden

Pferde 1974 als irrtümliche Erstauftstellung stehen lassen (evtl.

weil er von 1933-1945 immer seine Kunst hat ausstellen können).

Pferde sind wie die von dem Mikorey-Lehrer Wacklerle in dessen

zeitgemäß etwas martialischen Neptunbrunnen von 1937 im Alten

Botanischen Garten Attribut des Poseidon und ein altgriechisches 

Symbol für die Gewalt des Wassers (incl. Trojanisches Pferd).

Im Namen des geflügelten Poseidon-Sohnes Pegasus ist noch das

griechische Wort für Quelle (“pege“) enthalten und symbolisiert

zusätzlich die "dichterische Kreativität" (s. Brunnen in Salzburg).

 

Neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <br> <p>
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Wenn Sie dieses Formular absenden, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen unseres Spamschutz-Moduls.