ISSN: 2364-8805

Gedenksteine & -stätten

Eine Übersicht der Lage aller Objekte aus der Kategorie Gedenksteine & -stätten erhalten Sie in unserer Karte.

Erster Weltkrieg (Lehel)
0

Kriegerdenkmal (Erster Weltkrieg) am St.-Anna-Platz im Lehel in München

Zwei Millionen junge deutsche Männer starben im Ersten Weltkrieg (1914-1918). Es gibt daher zahllose Denkmäler für dieses globale Schreckensereignis, das es vielen Menschen unmöglich machte, an den Gräbern ihrer Verwandten zu trauern. Auch im Lehel findet sich ein solches Denkmal.

Feldherrnhalle
0

Feldherrnhalle in München
Nach der Fertigstellung der wichtigsten Gebäude an der Ludwigstraße widmete sich Friedrich von Gärtner dem südlichen Abschluss am Odeonsplatz. Zwischen der Residenz und der Theatinerkirche St. Kajetan sollte der Platz für eine Gedenkstätte genutzt werden, die zugleich repräsentativ für den nördlichen Stadteingang ausfallen sollte.

Friedensengel
0

Friedensengel in München

Im Jahr 1896 jährte sich der Versailler Vertrag, der im Jahr 1871 den Frieden zwischen Frankreich und dem Deutschen Reich regelte, zum 25. Mal. Aus diesem Anlass wurde westlich der Prinzregentenbrücke eine Terrassenanlage geschaffen, die auf dem Hang von einer Säule mit Friedensengel bekrönt wird.

Israelitisches Krankenheim
0

Mahnmal für das Israelitische Krankenheim in der Hermann-Schmid-Straße in München (Schwanthalerhöhe)

In der Hermann-Schmid-Straße direkt neben der Theresienwiese (Schwanthalerhöhe) stand seit 1911 das neue Gebäude des "Krankenheim Israelitische Privatklinik e. V." Es war nicht an die Religionszugehörigkeit gebunden, so dass oft die Hälfte der Patienten nicht-jüdischen Glaubens waren.

Kriegerdenkmal (Moosach)
0

Kriegerdenkmal auf dem Moosacher Sankt-Martins-Platz in München

An der Mündung der Bockmeyrstraße in den Moosacher Sankt-Martins-Platz steht zwischen dem Pelkovenschlössl und der Alt-St. Martin ein Kriegerdenkmal für die Gefallenen/Vermissten der beiden Weltkriege sowie des Deutsch-Französischen Krieges (1870/71). Es besteht aus einer Gedenkwand und der Plastik eines Sterbenden, den eine ummantelte Figur greift. Während dem Krieg des 19.